Pädagogik
Kursdetails

Warum es so schwierig ist, von institutionalisiertem Rassismus zu reden

Online Seminar in Kooperation mit der Leuphana Universität


Kursnummer 201-14300
Beginn Fr. 03.07.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Kursort vhs online
Dokumente zum Kurs Zu diesem Kurs sind keine Dokumente vorhanden

Der Begriff "institutionalisierter Rassismus" bezeichnet Diskurse, Politiken und Praktiken von staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen, die systematisch Ausgrenzung und Diskriminierung produzieren, meist jedoch ohne sich explizit und vorsätzlich rassistischer Begründungs- und Deutungsmuster zu bedienen. Doch auch Verfahrensweisen und Zuschreibungen, die als "wertneutral" oder "angemessen" präsentiert werden, können dazu dienen, den rassistischen Normalzustand, die Vorherrschaft der weißen "Mehrheitsgesellschaft", sicherzustellen. Dem Staatsbericht des UN-Fachausschusses zur Antirassismus-Konvention aus dem Jahr 2015 zufolge ist diese Art der strukturellen rassistischen Diskriminierung auch in Deutschland weit verbreitet. Dies zeige sich insbesondere in rassistisch diskriminierenden Handlungen von Angehörigen der Strafverfolgungsbehörden.
In dem Webinar wird im Lichte der Critical Race Theory ausgelotet, welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, um rassistische Diskriminierungspraktiken als raumbezogenes, institutionelles und personales Problem von Institutionen zu behandeln. Anhand von Fallbeispielen werden rechtliche und politische Dimensionen beleuchtet und zentrale Fragen aus der Perspektive von Betroffenen und Professionellen herausgearbeitet.
Referent: Prof. Dr. Vassilis Tsianos
Prof. Dr. Vassilis Tsianos ist Professor für Soziologie im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit an der Fachhochschule Kiel. Seine Arbeitsbereiche sind Soziologie der postmigrantischen Gesellschaft, Rassismuskritik, Stadt- und Migrationssoziologie und Digitale Grenzen Europas. Er gehört zu den Initiator*innen von KANAK ATTAK, deren Manifest den Startschuss für eine Umorientierung der Migrationsforschung legte. Tsianos ist im deutschsprachigen Raum einer der führenden Analytiker*innen der Kämpfe um Grenze und Kämpfe der Migration.

Kurs abgeschlossen


Diese Seite drucken
Kurs abgeschlossen



Datum
03.07.2020
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
vhs online


Gemeinnützige Bildungs- und Kulturgesellschaft Hansestadt und Landkreis Lüneburg mbH

Volkshochschule REGION Lüneburg

Haagestraße 4 | 21335 Lüneburg
04131 1566-0
info@vhslg.de

Öffnungszeiten vom 03.08. - 28.08.2020:

Montag - Freitag 08:00 - 13:00 Uhr

Reguläre Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 08:00 - 13:00 Uhr

Montag - Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr

Die Volkshochschule REGION Lüneburg ist zertifizierte Bildungseinrichtung.

Logo AEWBLogo AZAVFrühkindliche Bildung